Mach Deinen BFD im NEZ / Erfahrungsbericht Sydney

Wir suchen Dich für Deinen BFD im Neuköllner EngagementZentrum!

Seit August 2021 ist Sydney Pohle als Bundesfreiwilligendienstleistende fester Bestandteil des NEZ-Teams. In dem folgenden Erfahrungsbericht gibt Sydney einige Einblicke in ihre Arbeit.


Nach meinem Abitur wollte ich etwas komplett Anderes machen. Ich kam auf die Idee einen Bundesfreiwilligendienst zu leisten und bin bei meiner Suche nach einer Einsatzstelle auf das Neuköllner EngagementZentrum (NEZ) gestoßen.

An der Arbeit im NEZ hat mich vor allem die Vielfalt interessiert. Ich habe unterschiedliche und viele Einblicke in eine Freiwilligenagentur bekommen und konnte diverse Kooperationspartner*innen kennenlernen.

Meine Aufgaben waren vor allem in den Bereichen Terminkoordination, Verwaltung und Büroorganisation. Ich konnte aber auch Einblicke in andere Bereiche bekommen, z.B. die Planung einer Ehrung für Ehrenamtliche, Planung des NEZ–Geburtstages, Öffentlichkeitsarbeit, das Projekt „KlingelZeit“, Beratungsgespräche und den Blog des NEZs. Bei „KlingelZeit“ habe ich mit vielen älteren Menschen interessante Gespräche geführt und konnte ihnen weiterhelfen. Außerdem gewann ich Einblicke, wie ein Projekt aufgebaut wird. Für den Blog des NEZs habe ich einen Podcast mit den Engagementbeauftragten von Neukölln aufgenommen, was ich sehr interessant fand, weil ich den ganzen Beitrag selber geplant habe.

Durch die Ukraine-Hilfe konnte ich sehen, wie viele Menschen gerne anderen in einer Notsituation helfen, was mich sehr berührt hat. Ich habe dadurch auch Einblicke bekommen, wie Freiwillige mit einer außergewöhnlichen Situation umgehen und wie schnell Strukturen zur Unterstützung von Menschen in Not geschaffen werden können.

Der Bundesfreiwilligendienst hat mir viel weitergeholfen, da ich vorher nicht wusste was ich beruflich machen möchte. Im NEZ konnte ich viele Eindrücke von verschiedenen Bereichen und unterschiedlichen Jobs sammeln

Sydney – BFD’lerin im NEZ

Bei all diesen Aufgaben konnte ich mit Fragen an das Team des NEZs wenden. Ich wurde zu Beginn meines Bundesfreiwilligendienstes sehr herzlich aufgenommen und habe mich sofort wohl gefühlt und mich schnell eingelebt. Jeder im Team hatte immer ein offenes Ohr für mich, was ich sehr zu schätzen weiß.

Was ich ebenfalls an meiner Einsatzstelle sehr geschätzt habe ist, dass ich viele Entscheidung in meinen Aufgabenbereichen selber treffen und ich immer meine Ideen und Meinung mit einbringen konnte. Ich hatte die Möglichkeit, mich im NEZ frei zu entfalten und meine Aufgaben immer eigenständig zu erledigen. Außerdem konnte ich größtenteils alleine entscheiden welche Aufgaben ich gerne übernehmen und welche Arbeitsbereiche ich unterstützen möchte.

Der Bundesfreiwilligendienst hat mir viel weitergeholfen, da ich vorher nicht wusste was ich beruflich machen möchte. Im NEZ konnte ich viele Eindrücke von verschiedenen Bereichen und unterschiedlichen Jobs sammeln. Des Weiteren habe ich gelernt wie eine Freiwilligenagentur aufgebaut ist, welche Engagementstrukturen es gibt und was für Arbeit hinter einer Freiwilligenagentur steckt.

Abschließend kann ich nur sagen, dass es eine sehr schöne und aufschlussreiche Zeit für mich war und ich einen Freiwilligendienst im NEZ nur empfehlen kann.


Der Bericht hat Dein Interesse geweckt? Du kannst Dir vorstellen, als Bundesfreiwilligendienstleistende*r im NEZ tätig zu sein? Dann meld Dich gern bei uns:

Ansprechpartnerin: Olivia Reber

Tel.: 030 325 056 84

Mail: reber@nez-neukoelln.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Skip to content